Suche
  • tim-erik97

Zusammenfassung zum "Bushido Prozess": Wieso & weshalb?

Der "Bushido Prozess". Anlässlich des dreißigsten Prozesstages habe ich in einer Umfrage gefragt, wer sich eine kurze Zusammenfassung zum „Bushido Prozess“ wünscht. Das Votum war eindeutig. Danke für die rege Beteiligung. Hier nun eine kurze Zusammenfassung zu den Gründen/Ursachen des "Bushido Prozesses":


Einst waren Bushido (bürgerlich: "Anis Ferchichi") und Arafat Abou-Chaker (im Folgenden „Arafat“) Freunde. Bushido schwärmte noch in seiner Biographie von seiner Freundschaft zu Arafat. Heute stehen sie gegeneinander vor einem Gericht in Berlin-Moabit. Doch wie kam es soweit? Wie konnte aus den ehemaligen Freunden erbitterte Feinde werden?


Die Staatsanwaltschaft Berlin wirft dem einstigen Geschäftspartner von Bushido eine ganze Fülle an Straftaten vor: Versuchte schwere räuberische Erpressung (§§ 253, 255, 250, 22, 23 I StGB), Freiheitsberaubung (§ 239 StGB), gefährliche Körperverletzung (§§ 223 I, 224 I StGB), Nötigung (§ 240 StGB), Beleidigung (§ 185 StGB) und Untreue (§ 266 StGB). Die Liste ist also lang. Einige Brüder Arafats sind hierbei als Gehilfen (§ 27 StGB) oder Mittäter (§ 25 II StGB) angeklagt.


Zu den angeklagten Taten soll es laut Gericht gekommen sein, nachdem Bushido im Jahr 2017 die private und geschäftliche Zusammenarbeit mit Arafat beendet hat. Das soll Arafat nach Aussage des Gerichts nicht akzeptiert haben und so von Bushido die Zahlung angeblicher Schulden (in Höhe von ca. einer Million Euro) bzw. eine Beteiligung an seinen Musikgeschäften in Millionenhöhe gefordert haben.[1]


Darüber hinaus soll es zu ehrverletzenden Beschimpfungen, Freiheitsberaubung und Drangsalierungen gekommen sein.[1] Bei einem Treffen Anfang des Jahres 2018 soll Arafat mit zwei seiner Brüder den Berliner Rapper viereinhalb Stunden eingesperrt haben. Auch soll der 44-jährige Abou-Chaker mit einem Stuhl und einer Wasserflasche nach Bushido geworfen haben und geäußert haben, dass Bushido erst wieder lebend rauskommt, wenn er „die Wahrheit“ gesagt hat. Zudem soll in diesem Szenario (erneut) die Forderung Arafats aufgekommen sein dem Angeklagten eine Geldsumme in Millionenhöhe zu zahlen. Der Angeklagte Bushido hat sich so bedroht gefühlt und um die Unversehrtheit seiner Familie gefürchtet.[2] Bushido und seine Familie waren daher zeitweise unter Polizeischutz gestellt. Auch verließ Bushido aus Gründen des "Selbstschutzes" für einige Zeit die BRD.


Wegen dieser Taten stehen die einstigen Freunde nun vor Gericht. Zur Anklage stehen also die versuchte schwere räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährliche Körperverletzung, Nötigung, Beleidigung und Untreue. Der 41-jährige Rapper Bushido, ist in dem Prozess Nebenkläger und Zeuge.[3] Das Verfahren bleibt auch nach dem dreißigsten Prozesstag spannend.


Ich hoffe dieser kurze Blogeintrag konnte euch einen kleinen Überblick geben. Ich verlinke euch meine Quellen unter meinem Post. Dann könnt ihr hierzu noch etwas mehr lesen. Falls ihr Fragen habt schreibt mir gerne.


Danke fürs Lesen! Schaut gerne mal auf meinem Instagram-Account @the-hip-hop-law-journal vorbei. Viele Grüße, euer TEH von The Hip-Hop Law Journal.


[1] Vgl. https://www.mdr.de/brisant/promi-klatsch/bushido-abou-chaker-prozess-100.html. [2] Vgl. https://www.suedkurier.de/ueberregional/panorama/einst-freunde-jetzt-gegner-bushido-trifft-vor-gericht-auf-clanchef-abou-chaker;art409965,10590880. [3] Vgl. https://www.welt.de/vermischtes/article215685534/Bushido-Prozess-gegen-Arafat-Abou-Chaker-fuer-zwei-Wochen-unterbrochen.html.

51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gastbeitrag zum Thema NFT am Beispiel des Rappers Xatar.

Kunstwerke sind heute unendlich reproduzierbar und daher einer Masse von Menschen zugänglich. Die Schaffung digitaler Unikate ist daher die logische Konsequenz. In den letzten Wochen hat vor allem ein

Polizeicode 187 und seine Rezeption im deutschsprachigen Straßenrap

Anlässlich des Mitte April erschienen Snippets zu „Sampler 5“ lässt sich (mal wieder) die Frage aufwerfen was die Zahl „187“, der Hamburger Hip-Hop Gruppierung „187 Strassenbande“ bedeutet und woher s

Ein Gedankenexperiment: Manuellsen und das „NRW Verbot“

„NRW zu.“ In den letzten Monaten und Jahren kursierten zuhauf Videos des nordrhein-westfälischen Rappers Manuellsen im Netz, wie er Dritten sein „NRW Verbot“ (oder auch „NRW zu“) erteilt. Neben einsch