Suche
  • tim-erik97

Polizeicode 187 und seine Rezeption im deutschsprachigen Straßenrap

Anlässlich des Mitte April erschienen Snippets zu „Sampler 5“ lässt sich (mal wieder) die Frage aufwerfen was die Zahl „187“, der Hamburger Hip-Hop Gruppierung „187 Strassenbande“ bedeutet und woher sie ihren Ursprung hat. Ihr ahnt es sicherlich: „187“ weist einen juristischen Bezug auf. Nein, nicht nur wegen der zahlreichen Straftaten der Gangmitglieder (allein GZUZ wurde wegen sage und schreibe 13 Straftaten verurteilt), sondern unabhängig der Gang. Was es mit „187“ auf sich hat erfahrt ihren in diesem jurisprudence&street-Blog.


Um alle ins Boot zu holen: Die „187 Strassenbande“ ist eine aus Hamburg stammende Hip-Hop Gruppe, die aus den Rappern Bonez MC, Gzuz, LX, Maxwell und Sa4 wie auch den Sprayern Frost und Track besteht. In den letzten Jahren brachen sie Rekord um Rekord. Mit dem 2017 erschienen „Sampler 4“, stellte die Gruppe mit 22,9 Millionen Streams in der ersten Verkaufswoche auf Spotify einen neuen Rekord in Deutschland auf. Auch gingen sie damit in Deutschland, Österreich und Schweiz auf Platz 1 der Charts. Nebenher sind alle Gangmitglieder noch als Solo-Künstler aktiv.


Gegründet wurde die 187 Strassenbande im Jahre 2006 von Bonez MC und dem Graffiti-Künstler Frost. Gzuz schloss sich dann schnell der Strassenbande an. Der Name stand von Anfang an fest: „187 Strassenbande“. Die vom amerikanischen Hip Hop der 2000er Jahre inspirierten Künstler entnahmen die Zahl dem kalifornischen Strafgesetzbuch. Kleiner Side-Fact: Im deutschen StGB ist § 187 die Sanktionsnorm der Verleumdung. Diese weist aber ein weit aus geringeres Strafmaß auf und eignet sich daher weniger zu Selbstbezeichnung.


Nun aber zurück zu den USA: Die kalifornische Polizei benutzte die Zahlenkombination 187 als Code im lokalen Funkverkehr, um eine Tat als Mord zu deklarieren. Es dauerte so nicht lange bis sich die Bedeutung des Codes 187 im Milieu herumsprach und erste Gangs die Zahlenkombination für ernste Drohungen verwendeten. Das Anbringen der Zahl 187 war bzw. ist noch heute mit einer Drohung für Leib und Leben gleichzusetzen. Durch die im Milieu bekannte Schlagkraft hat „187“ auf der Straße ein gewisses Gewicht erhalten. Unsere hiesige „187 Strassenbande“ macht sich dieses Gewicht zu nutzen und unterstreicht ihre Brachialität indem sie die Zahl im Namen führt. Das hat es also mit 187 und der „187 Strassenbande“ auf sich.


Ich hoffe dieser kurze Blog-Eintrag hat so etwas Licht ins Dunkel gebracht. Interessanterweise hat der deutsche Mordparagraph 211, noch keinen Einzug ins „Rap Game“ gefunden. Kennt ihr eine Crew, die sich so nennt? Wenn ja, lasst es mich wissen. Bis dahin bleibt es dabei: „Fahr' über Rot nur aus Prinzip, bis zum Tod bleib' ich Bandit. Der Code ist 187, Bruder, Sonus macht den Beat“ (Bonez MC - In meinem Benz).


Danke fürs Lesen! Schaut gerne mal auf meinem Instagram-Account @jurisprudence_and_street vorbei. Viele Grüße!

156 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gastbeitrag zum Thema NFT am Beispiel des Rappers Xatar.

Kunstwerke sind heute unendlich reproduzierbar und daher einer Masse von Menschen zugänglich. Die Schaffung digitaler Unikate ist daher die logische Konsequenz. In den letzten Wochen hat vor allem ein

Zusammenfassung zum "Bushido Prozess": Wieso & weshalb?

Der "Bushido Prozess". Anlässlich des dreißigsten Prozesstages habe ich in einer Umfrage gefragt, wer sich eine kurze Zusammenfassung zum „Bushido Prozess“ wünscht. Das Votum war e

Ein Gedankenexperiment: Manuellsen und das „NRW Verbot“

„NRW zu.“ In den letzten Monaten und Jahren kursierten zuhauf Videos des nordrhein-westfälischen Rappers Manuellsen im Netz, wie er Dritten sein „NRW Verbot“ (oder auch „NRW zu“) erteilt. Neben einsch